Hier finden Sie unsere FAQ’s mit wertvollen Inhalten zu Geld & Co.

Ein Kursindex beinhaltet ausschliesslich Kursentwicklungen ohne gezahlter Dividenden. Ausgezahlte Dividenden werden nicht in die Unternehmensaktie reinvestiert. In den Medien wird immer über den DAX 30 berichtet. Es handelt sich hierbei um den Dax 30 Performanceindex. Es gibt den DAX 30 aber auch als reinen Kursindex.

Ein Performanceindex beinhaltet alle Kursentwicklungen inklusive gezahlter Dividenden. Gezahlte Dividenden werden sofort in die Unternehmensaktie reinvestiert. In den Medien wird immer über den DAX 30 berichtet. Es handelt sich hierbei um den Dax 30 Performanceindex.

Vorzugsaktien beinhalten Beschränkungen. Zum Beispiel haben Sie kein Stimmrecht auf der Hauptversammlung! Können also keinen Einfluss auf Entscheidungen ausüben. Dafür werden Sie meistens mit einer erhöhten Dividende belohnt.

Stammaktien beinhalten die normalen Rechte und Pflichten eines Aktionärs. Sie haben das Recht die Hauptversammlung zu besuchen, Fragen zu stellen usw. Haben natürlich auch das Anrecht auf eine Dividende.

Vinkulierte Namensaktien sind wie normale Namensaktien. Beim Wechsel / Verkauf der vinkulierten Namensaktie muss aber die Aktiengesellschaft zustimmen.

Ein Aktienbuch ist ein Register. Innerhalb dieses Registers befinden sich alle Namen, die Eigentümer der Gesellschaft sind. Somit hat die Aktiengesellschaft jederzeit einen Überblick über die Inhaber der Gesellschaft.  Innhaber von Namensaktien können natürliche oder juristische Personen sein.

Bei der Namensaktie wird der Aktionär mit seinem Namen in das sogenannte Aktienbuch eingetragen. Das Unternehmen kennt somit seine Eigentümer.

Eine Inhaberaktie ist nicht Personengebunden. Da heißt die Inhaberaktie kann sehr leicht den Besitzer wechseln.

ETF ist die Abkürzung im englischen für „Exchange Traded Fonds“. ETFs sind an der Börse handelbare Investmentfonds. Finden Sie weiterführende Informationen in dem Bericht „Was sind ETF’s?“.

Gute  / schlechte Schulden

Es gibt einfach ausgedrückt „gute“ und „schlechte“ Schulden!

Sie haben einen Immobilienkredit -> Sie haben Schulden (gute)!

Sie haben einen Autokredit -> Sie haben Schulden (schlechte)!

Sie haben einen Konsumkredit (Küche, Fernseher oder Reisen) -> Sie haben Schulden (schlechte)!

Verbindlichkeiten

Das Fachwort für „Schulden“ heißt „Verbindlichkeiten!“. Durch Ihren Konsumkredit haben Sie Verbindlichkeiten gegenüber Dritte! Beispiel: Sie kaufen einen Fernseher auf „Pump“. Sie können den Fernseher nicht direkt bezahlen und nehmen als Käufer einen Konsumkredit auf und zahlen diesen mit Ratenzahlung. Sie haben solange Verbindlichkeiten / Schulden, bis Ihre Schuld gegenüber dem Verkäufer getilgt ist.

Schulden sind Schulden, egal ob „gute“ oder „schlechte“!

Bitte suchen Sie eine offizielle Schuldenberatung auf. Bitte verzichten sie auf irgendwelche dubiose Angebote, wo einem versprochen wird, in fünf Minuten schuldenfrei zu sein, oder ein günstiger Kredit zum Ablösen ihrer bisherigen Kredite. Wenn Sie viele Schulden haben ist Ihre Kreditwürdigkeit scheiße, und keine Bank gibt Ihnen für einen guten Zinssatz einen Kredit.

Es gibt Deutschlandweit verschiedene Anlaufstellen. Sie können sich aber zuerst online darüber informieren. Anbei nützliche Links:

Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung e.V. finden Sie Hilfe. Es gibt z.B. ein Forum, Online-Beratung und Informationsblätter.

 

 

Load More